RESTAURANT STREBEL
CORNELIA STÄHLI
5637 GELTWIL
TEL. 056 664 15 72
Geschichte


Martin Strebel übernahm im Jahre 1935 mit seiner Gattin Martha den 1858 erbauten Gastbetrieb und hatte ihn im Laufe der Zeit zum eigentlichen "Strebel" gemacht. Das bald weitherum bekannte Haus wurde nicht nur zum beliebten Ausflugsziel sondern auch zum Treffpunkt für Stammgäste, die gut und gerne politisierten. Könnte der runde Tisch sprechen, so würde er bestimmt viele lustige Anekdoten zu erzählen wissen.

Im Jahr 1919 brannte die daneben stehende Scheune ab, wobei alle darin untergebrachten Kühe den Tod fanden und im Jahre 1952 erlitt der Schweinestall das gleiche Schicksal.

Als Martin Strebel die junge Berta Eggerschwiler aus Merlischachen als Serviertochter anstellte, war das Restaurant Strebel in Geltwil noch eine einfache Dorfwirtschaft mit ein paar wenigen Tischen und einem alten Ölofen. Aber schon damals war das Restaurant speziell, denn auf einer kleinen Bühne wurde jeweils Theater gespielt.

Im Herbst 1973 heiratete die Serviertochter Berta Eggerschwiler den Wirtssohn Bruno Strebel. Im Frühjahr 1974 übernahmen die jungen Wirtsleute das Gasthaus, welches bereits dank Martin Strebel einen ganz besonderen Ruf genoss. Sogar in die nationalen Schlagzeilen geriet der "Strebel". Als 1942 die Schweiz unter dem Druck der Achsenmächte die berüchtigte Sommerzeit einführen musste, weigerte sich das Dorf einstimmig mitzumachen. So gab es im Restaurant Strebel zwei Uhren, die eine mit der Geltwiler Zeit und die andere für den Rest der Welt.

1979/1980 wurde dann das alte Gasthaus umgebaut und vergrössert. Die besondere Atmosphäre in der gemütlichen Dorfbeiz hatte sich weit herumgesprochen und die Gäste kamen von nah und fern. Trotz der vielen Arbeit hatte Bruno immer Zeit für sein Hobby, die Pferde. So waren an einem schönen Tag bis zu 15 Pferde auf der Weide anzutreffen.

Nach dem Tod von Bruno 1997 führte Berty das Restaurant noch 5 Jahre alleine weiter. Durch die zunehmende Belastung, entschloss sie sich, das Restaurant im Frühjar 2002 zu verpachten und in den wohlverdienten Ruhestand zu treten. Leider konnte sie nicht sehr lange ihre etwas ruhigere Zeit geniessen und Berty Strebel verstarb im Juli 2009.

Die drei Kinder von Berty und Bruno sind nun die Besitzer in dritter Generation. Beim Verpachten des Restaurants achten sie darauf, dass das Restaurant Strebel in altbewährter Tradition weitergeführt wird.